Der Präsident zum bevorstehenden Jahreswechsel

Der Präsident grüßt zum bevorstehenden Jahreswechsel.

Zum bevorstehenden Jahreswechsel in diesen speziellen Zeiten möchte ich mich heute einmal ganz persönlich an Sie und Euch wenden.

Vor genau einem Jahr, da waren wir mitten drin in einer Online- Session, Sessionseröffnung und 11.11. haben wir gemeinsam „live“ auf Facebook begangen.

Es war damals vorher bereits absehbar, dass es zu Verboten größerer Ansammlungen und Veranstaltungen kommen könnte. Wir waren vorbereitet, konnten wir mit denen, die willens und auf den Punkt vorbereitet waren, große Teile unserer Generalprobe aufzeichnen.

Diese Session, mit noch nie da gewesenen Einschränkungen, voller ständig wechselnder Vorschriften, sich permanent ändernder Möglichkeiten, wird uns sicher allen immer prägend in Erinnerung bleiben.

Ich selbst bin wirklich von Herzen dankbar, dass wir im Verein eine derart gefestigte und charakterstarke Gemeinschaft sind, dass wir trotz einzelner Kündigungen dennoch gut durch die damalige Session und Lockdownzeit gekommen sind. Mehr noch! Aufgrund stets guter Präsenz und überzeugendem Auftreten in der Öffentlichkeit, ist unsere Gemeinschaft im Verlauf des Jahres mit diversen Neueintritten zahlenmäßig im Vergleich zu Ende 2019 sogar weiter noch gewachsen.

Das erfüllt mich mit Stolz und stolz, das könnt Ihr hier an dieser Stelle ebenso alle auf Euch sein. Mit Recht!

In diesem Jahr konnten wir denn – nach Lockdown, und noch einer letzten Verlängerung, ganz gewiss der allerletzte… Brückenlockdown, Wellenbrecherlockdown, und nochmaligem Hinhalten der Politik – endlich im Sommer wieder unser reguläres Training anbieten und aufnehmen.

Alle waren Feuer und Flamme, Aktive und die engagierten Leute im Hintergrund gleichermaßen. Das Ziel, die Sessionseröffnung, hatten alle vor Augen und – durch individuellen Fleiß, persönlichem Engagement und dem Willen der Gruppen und Solisten auch mal alternative Wege zu beschreiten – fast alle auch erreicht. Es war eine mega Veranstaltung im November, wenngleich auch da schon die ersten neuerlichen Einschränkungen spürbar waren, 3G am Einlass z.B..

Und dennoch, wir waren wieder zurück, wir hatten unseren Karneval wieder. Die LRKG war wieder da!

Im Verlauf des Novembers und Dezembers allerdings machte eine neue Variante des Coronavirus von sich reden und der Politik mit ihren Experten im Rücken entsprechend panische Angst.

Wir sind schließlich zu Weihnachten mit einer neuerlich verschärften Corona- Bekämpfungsverordnung des Landes „beglückt“ worden. Welch ein Geschenk…

Wieder glühten also die Drähte, wieder wurden eiligst Zoom- Meetings in der Geschäftsführung einberufen. Es mussten die neuen Texte aus dem Landeshaus studiert und bewertet werden. Was geht, was geht nicht. Abstimmungen mit Tollitäten folgten. Ist eine „Session light“ wirklich nach LRKG Standard? Ziehen wir hier eines unserer Pandemie- Konzepte aus der Schreibtischschublade? Ist das Ganze mit den neuerlich deutlich verschärften Quarantäne- Verordnungen vertretbar?

Der geschäftsführende Vorstand entschied sich nach wirklich eingehenden Beratungen und schmerzlichen Abwägungen schließlich dagegen.

Ich persönlich bin meinen Mitstreitern in diesem Gremium wirklich sehr dankbar für ihr Engagement, ihr Verantwortungsbewusstsein, ihren Weitblick und ihre überaus konstruktive Mitarbeit.

Insgesamt kann ich den Hut nur ziehen, bei allen Engagierten im Verein. Bei den Mitgliedern des Gesamtvorstandes, des Elferrates, dem Festausschuss, dem Nähteam, den Trainern und Betreuern, allen Aktiven und allen, die ich hier in meiner Aufzählung womöglich noch vergessen habe.

Ich muss gestehen, es fällt mir zusehends schwerer, immer nur optimistisch durch die Welt zu laufen, nur positive Energie zu versprühen. Dafür war die bisherige Zeit der Pandemie einfach zu Kraft raubend, zu intensiv, mit viel zu vielen „Auf und Ab’s“ gespickt. Mich persönlich beschäftigt die Pandemie und all ihre Folgen eben auch nicht nur im Rangenberger Karneval, auch beruflich, beim Gemeinschaftshaus, in Schule und Politik ist die Pandemie seit zwei Jahren nun nicht nur begleitend, sie bestimmt vielmehr den Alltag. Das schlaucht.

Und gerade deshalb bin ich weiter sehr Stolz auf viele Menschen hier im Verein, die weiter ganz fest zusammenstehen und stets das Beste aus der bescheidenen Situation machen. Das richtet dann auch mich persönlich immer wieder mal auf, wenn ich es brauche. Danke dafür!

Mein Dank ist aber auch an andere noch gerichtet. An unsere Freunde und Fans, an unsere Unterstützer und Förderer, sowie an unsere Geschäftspartner. Danke, dass Ihr und Sie alle weiter eng an unserer Seite steht und gemeinsam mit uns das Beste aus der Situation macht.
Es kommen sicher auch wieder bessere, endlich wieder normale Zeiten. Wir werden nicht vergessen und geben da dann ganz sicher zurück, was wir an guten und positiven Erfahrungen mit Ihnen und Euch auch in dieser schwierigen Zeit erfahren durften. Danke!

Abschließend darf ich Ihnen und Euch nun trotz allem einen guten Rutsch wünschen. Einen guten Rutsch in ein besseres und weniger von der Pandemie geprägtes neues Jahr. Möge das Jahr 2022 für uns alle von diesen Attributen geprägt sein: Gesundheit, Erfolg, Glück und Freude.

Von Herzen alles Gute für 2022, bleiben Sie und bleibt Ihr alle gesund und optimistisch. Auf bald, denn: Wir l(i)eben Karneval!*

Jens Zimmermann

Präsident, Lübeck- Rangenberger Karnevalsgesellschaft von 1950 e.V.

*… Infos zum weiteren Umgang mit Training, Veranstaltungen und Vereinsleben demnächst auf allen Online- Kanälen der LRKG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.